Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

Kräfte bündeln für Tschernobyl-Kinder

15.07.14 / 13:06

Drei Frauen mittleren Alters tragen einen Sack voll Kleider in der Hand. Im Hintergrund ist ein großes Plakat der Carla.

Auch diesen Sommer lädt die Initiative "Kinderhotel" junge Urlaubsgäste für drei Wochen zur Erholung nach Vorarlberg ein.

Das Projekt ist eine private Initiative von engagierten BürgerInnen, die die gesamte Organisation bis hin zur Betreuung der Jugendlichen übernehmen.

Insgesamt sind 13 Kinder aus der Ukraine ab 26. Juli zu Gast im Ländle. "Die kleinen Gäste kommen aus einem Schulheim in Chervonopartyzansk im Osten der Ukraine. Die Kinder sind aufgrund der Reaktorkatastrophe Tschernobyl erkrank und die meisten leiden zusätzlich unter einer Hörschädigung. Sie sind verwaist oder können von den Eltern nicht mehr versorgt werden", so die "Kinderhotel"-Koordinatorin Sabine Schwendinger. Im Kinderhotel können Kinder und Begleitpersonen einen erholsamen Urlaub fernab der Alltagssorgen verbringen.

Entspannt soll es von Beginn an zugehen: Die Kinder reisen ohne Gepäck an und werden hier von der carla Kleidersammlung der Caritas ausgestattet. Rund hundert Kilogramm Bekleidung - von T-Shirts bis hin zu Badehosen und Bettwäsche - stellte carla in passenden Größen und Kombinationen zusammen.

"Wir freuen uns, dass wir einen Beitrag leisten können. Möglich ist das nur durch das Engagement der VorarlbergerInnen, die Kleidung von guter Qualität spenden", so Helene Hurth, stellvertretende Leiterin im carla Tex Kleidersortierwerk. Die Bekleidung wurde bereits an das Kinderhotel-Team Sabine Schwendinger, Erika Jochum und Andreas Bartl übergeben.

Fazit aller Beteiligten: "Mit vereinten Kräften helfen, das ist für alle ein Gewinn."