Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

carla: Sinn und Selbstwert durch Arbeit

12.05.17 / 12:56

Die Sammelmenge aus sechs Kleidercontainern ermöglicht umgerechnet einen Arbeitsplatz in Vorarlberg. Insgesamt 280 langzeitarbeitslose Menschen konnte carla – die sozialen Unternehmen der Caritas Vorarlberg so im vergangenen Jahr beschäftigen. Hinter diesen Zahlen stehen Menschen. Menschen, so wie Lisi Loretz, die im carla Tex Kleidersortierwerk in Hohenems arbeitet.

 

Lisi Loretz´ Geschichte ist beispielhaft: Nach Abschluss der Pflichtschule wurde zuhause in der elterlichen Landwirtschaft jede helfende Hand gebraucht, für sie bedeutete es, dass sie keine weitere Ausbildung machen durfte. Als Kellnerin arbeitete sie insgesamt 25 Jahre, heiratete und zog drei Kinder groß. Schicksalsschläge – die Scheidung und gesundheitliche Probleme – veränderten ihr Leben von Grund auf. Obwohl Lisi Loretz Arbeit nie gescheut hatte – sie arbeitete unter anderem in einer Tankstelle, als Küchenchefin, Zimmermädchen und auf einer Skihütte – wurde sie arbeitslos.

 

Wenn man keine Arbeit hat, kommt man sich so richtig wertlos vor, aus diesem Loch kommt man nur schwer heraus“, erzählt sie sehr offen. Auch die Gesellschaft trage dazu bei: „Du wirst total abgestempelt. Es gab Zeiten, da ging ich kaum mehr aus dem Haus.“ Halt gab ihr in dieser Zeit ihre Familie. Eine wichtige Veränderung in ihrem Leben war auch ihre Tätigkeit im carla Shop in Bludenz, zwischenzeitlich arbeitet sie im carla Tex Kleidersortierwerk in Hohenems. „Leider ist der Job zeitlich auf maximal ein Jahr begrenzt.“ Was die berufliche Zukunft für Lisi Loretz bringt, weiß sie nicht. „Alles was ich mir wünsche, ist die Chance, mich zu bewähren. Mich interessiert beispielsweise alles, was mit Kleidung zu tun hat, egal ob Verkauf oder Sortierung“, hofft sie darauf, auch mit 55 Jahren noch Arbeit zu bekommen.

 

Bis zu 280 langzeitarbeitslose Menschen erhalten jährlich auf Grund der großen Sammelmenge an Gebrauchtkleidung – wöchentlich immerhin rund 60 Tonnen – sowie Sachspenden Arbeit in einem der sozialen Unternehmen der Caritas. Die fünf carla Shops sind auch für Menschen mit geringem Einkommen eine gute Möglichkeit, günstig ihren Bedarf an Kleidung abzudecken. Menschen in Notsituation bekommen über Gutscheine der Beratungsstelle „Existenz und Wohnen“ kostenlos Kleidung. Auch die Erlöse des Verkaufs von Gebrauchtkleidung kommen sozialen Projekten der Caritas unter anderem in Vorarlberg zugute (Lerncafés, Sozial- und Integrationspaten in mehr als 60 Vorarlberger Gemeinden).

Alle Infos: www.carla-vorarlberg.at