Zehn Menschen - verschiedenen Alters, Herkunft und Geschlecht stehen nebeneinander und geben sich die Hand.

„Orange Days“ der Caritas: Einkaufs-Gutscheine den Gewinnern übergeben

23.05.17 / 08:31

Eine sehr positive Bilanz kann die Caritas zum Abschluss der „Orange Days“ ziehen: Die in den Fußgängerzonen von Feldkirch, Hohenems, Dornbirn und Bregenz durchgeführten Aktionen kamen bei der Bevölkerung sehr gut an, auch das gemeinsam mit den Städten durchgeführte Ratespiel stieß auf großes Interesse.

 

 Des ka ma immer brucha.“ „Super, die sind mir grad ausgegangen.“ Sätze, wie diese, hörten die Caritas-MitarbeiterInnen bei ihrer Verteilaktion in den Innenstädten immer wieder. Während erwachsene MarktbesucherInnen in erster Linie den Service, Orange Säcke quasi im Vorbeigehen mitzunehmen und eventuelle Fragen gleich direkt vor Ort zu klären, schätzten, hatten für Kinder die orangen Luftballons einen besonderen Reiz. Was bei den „Orange Days“ ebenfalls deutlich wurde: Der Orange Sack ist zwischenzeitlich in der Bevölkerung gut verankert, die Bevölkerung weiß über den „Mehrwert“ ihrer Kleider-, Schuh- und Möbelspende gut Bescheid.

 

Ökologische Bedeutung wächst

Neben der sozialen Funktion wächst aufgrund der großen Mengen auch die ökologische Bedeutung der Gebrauchtkleiderspenden. Denn wer gebrauchte Kleidung und Schuhe (übrigens auch gerne ungetragene Fehlkäufe) an die Caritas spendet, sichert eine wertvolle Nachnutzung und leistet einen wichtigen, ökologischen Beitrag. Rund 60 Prozent sind weiter tragbar, der andere Anteil wird wiederverwertet oder fachgerecht entsorgt (rund zehn Prozent der Sammelmenge). Durch Weitertragen oder die Verwendung als Rohstoffe für neue Produkte spart die Sammlung in Summe wertvolle Rohstoffe, die für eine Neuproduktion benötigt würden.

 

Sechs Container = ein Arbeitsplatz

Die Gebrauchtkleiderspende ermöglicht Langzeitarbeitslosen hier in Vorarlberg eine sinnvolle Beschäftigung auf ihrem Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt. Die Sammelmenge aus sechs Kleidercontainern bildet umgerechnet die Basis für einen Arbeitsplatz in Vorarlberg.

Durch den wachsenden und immer rasanteren Verbrauch von Textilien stellt sich auch die Frage der Grenzen. Als Konsument und Konsumentin kann man die Entwicklungen mitgestalten. Deshalb sollte Regionalität, Langlebigkeit und Qualität, wo immer das möglich ist, in die Kaufentscheidung mit einfließen. Diesen Gedanken unterstützen auch die Kaufmannschaften in den Städten Vorarlbergs und unterstützen den gemeinsamen Appell und die Rätsel-Aktion im Rahmen der „Orange Days“. Die GewinnerInnen wurden ermittelt und konnten nun in der Redaktion von Vorarlberg Online Einkaufsgutscheine mit einem Wert von je 100 Euro entgegen nehmen.